Archiv

Posts Tagged ‘SharePoint Server 2010’

OneDrive for Business | Übertragung und Speichern

24. Februar 2014 4 Kommentare

OneDrive SkyDrive
OneDrive for Business, Microsoft SkyDrivePro

SkyDrive Pro

Die erste Hälfte dieses Blog Posts betrifft sowohl OneDrive (SkyDrive) als auch OneDrive for Business (SkyDrive Pro), in der zweiten Hälfte geht es dann um SharePoint Server 2013 bzw. SharePoint Online.

Part 1 : Übertragung

Immer wieder findet man Meinungen im Internet, das SkyDrive bzw. SkyDrive Pro beim Synchronisieren zu lange braucht. Und viele hoffen, dass sich das mit der Namensänderung ändert. Dem ist derzeit aber nicht so.

Warum ?

Die Synchronisierung hat sich nicht geändert. Schon zu Zeiten von SharePoint Workspace  2010 wurde das Protokoll (MS-FSSHTTP), auch Cobalt Protokoll genannt, verwendet, welches auch für SkyDrive / SkyDrive Pro und heute für OneDrive / OneDrive Pro verwendet wird.

Das habe ich an verschiedenen Stellen beschrieben:

Wenn wir das Protokoll genauer anschauen, dann wird beim Erst-Synchronisieren von Ihrem Gerät die Datei in mehrere kleine Häppchen unterteilt, die dann einzeln übertragen werden und am Ziel wieder zusammengesetzt zu werden. Das macht durchaus Sinn, weil wir ja nicht immer eine Verbindung haben, das Notebook einfach zuklappen, usw. Wenn wir uns die “Häppchen” genauer anschauen, dann wird hier anhand der Metadaten unterschieden, wie groß diese Häppchen sind. Bei einem Bild ist das egal, aber bei Dateien deren Herkunft Word, Excel, PowerPoint und OneNote sind, eben nicht. Doch dieser Vorteil lässt sich erst beim späteren Überarbeiten eines Dokumentes sehen. Denn dann kommt der Vorteil dieses Protokolls zum tragen.

Nehmen wir an, sie haben eine 30 MB große PowerPoint Präsentation erstellt.

Speichern in Ondrive, Speichern in OneDrive for Business Sie speichern direkt auf Ihrem OneDrive oder

OneDrive for Business
a) SharePoint Server 2013 on Premise
b) SharePoint Online (Office 365)

Später wollen Sie noch Änderungen an Ihrer Präsentation vornehmen. Sie öffnen die Datei mit PowerPoint von OneDrive bzw. OneDrive for Business auf ihrer Festplatte.

Sie ändern z.B. die Symbole einer Aufzählungsliste

Dann speichern Sie erneut. Und jetzt kommt der Vorteil des Protokolls zum Tragen. Es wird nämlich nur noch der Absatz der geänderten Aufzählungsliste übertragen. Und nicht mehr die ganzen 30 MB.

Zusammenarbeit (Colloboration)

Das Protokoll nimmt auch beim gleichzeitigen Bearbeiten eines Dokumentes diese Änderungen vor, egal welcher Kollege mit Ihnen das Dokument bearbeitet. Ein ausgeklügelter Mechanismus sorgt mittels der Metadaten des Dokumentes dafür, dass sie immer auf dem aktuellen Stand sind, und nicht jedes Mal das komplette Dokument übertragen wird.

Zusammenfassung

Erstsynchronisierung eines Bildes Geschwindigkeits-Nachteil
Erstsynchronisierung  eines Office Dokumentes Geschwindigkeits-Nachteil
Bearbeiten und anschließendes Speichern (Bild) Geschwindigkeits-Nachteil
Bearbeiten und anschließendes Speichern (Office)
(Word, Excel, PowerPoint, OneNote
Vorteil, nur Delta-Synchronisierung
gemeinsames, gleichzeitiges Bearbeiten eines Office-Dokumentes Vorteil, nur Delta-Synchronisierung

wohlgemerkt, es geht hier nur um das Protokoll und die damit verbunden Geschwindigkeitseinbußen. Alle Vorteile, wie Smartfiles bei Windows 8.1 oder den serverbasierenden Papierkorb, oder Offline /Online Einstellungen und die Synchronisierung auf alle Geräte wie Smartphones werden hier nicht berücksichtigt.

Das ganze nennt man auch Shredded Transfer, es findet durch das Protokoll eine sichere Übertragung mit Komprimierung statt. (Quelle)


Part 2: Shredded Storage

Ich gehe davon aus, das wir beim Speichern der Daten, egal ob wir OneDrive oder OneDrive for Business benutzen, die Daten in einem SQL Server abgelegt werden. Als OneDrive Benutzer habe ich jedoch keinen Zugriff auf das Speichersystem und ich habe bisher keine Informationen gefunden, die diese Annahme bestätigen würde. Es gibt jedoch zwei Gemeinsamkeit bei beiden Programmen, die die Annahme erhärten. Bei beiden Programmen haben wir nämlich ein Limit von 2GB  bei der Dateigröße, und das ist eine Limitierung, die der SQL Server mit sich bringt. Des weiteren gibt es für Office-Dokumente auch bei OneDrive eine History-Funktion.

Während es bei OneDrive nur wenige weitere Limitierungen gibt, sind beim Übertragen auf SharePoint Server 2013 oder SharePoint Online doch erhebliche Einschränkungen. Diese kommen jedoch vom SharePoint selbst und nicht vom Speichersystem.

Und beim Speichersystem von SharePoint müssen wir uns auch mit der Vergangenheit beschäftigen. (Quelle)

SharePoint 2010 BLOB Storage

Als Übertragungs-Technologie wurde Cobalt (siehe oben) verwendet. Und stark vereinfacht wurden die Daten in BLOBs gespeichert. Änderungen an einem Dokument wurden erneut gespeichert.

SharePoint Server 2010: Speichern in BLOB

Beispiele:

  • 1 Dokument von 10 MB Größe und 10 Versionen: Datenbank: 100 MB Speicherbedarf
  • 1 Dokument von 100 MB Größe und 10 Versionen: Datenbank: 1 GB Speicherbedarf

SharePoint 2013 BLOB Storage

Die Übertragungs-Technologie wurde auf Serverseite um Shredded Storage ergänzt. Auch hier stark vereinfacht wird ein Dokument zerstückelt in kleineren BLOBs gespeichert. Für die Verwaltung wird ein BLOB Index benutzt, außerdem werden bestimmte Teile im BLOB Cache vorgehalten, was wiederum die Zugriffsgeschwindigkeit erhöht.

SharePoint Server 2013: Speichern in BLOBs

Außer einer um Faktor 2 schnellere Verarbeitung wird enorm Platz gespart. (Quelle)

Anlegen einer Bibliothek (Versionierung eingeschaltet)

 

SharePoint 2010

SharePoint 2013

Dokumenten-Bibliothek Größe

21 632 KB

26 112 KB

Hinzufügen eines Word Dokumentes ( Bilder und Worte) mit der Größe 4MB

 

SharePoint 2010

SharePoint 2013

Dokumenten-Bibliothek Größe

30 225 KB

34 735 KB

Unterschied

8 623 KB

8.623 KB

Das bringt also noch keinen Unterschied.

Wird das Dokument aber 10x bearbeitet (nur eine zusätzliche Zeile hinzugefügt), dann wird der Vorteil der Shredded Technologie sichtbar

 

SharePoint 2010

SharePoint 2013

Dokumenten-Bibliothek Größe

50 735 KB

34 735 KB

Unterschied

20 480 KB

0 KB

Nicht nur der deutlich reduzierte Speicherverbrauch, auch der wesentlich schnellere Zugriff sind die Merkmale von SharePoint Server 2013.


jeden Tag: Neues zum Thema Collaboration: CollabNews

SkyDrive | Office Dokumente Versionsverlauf – office documents history

18. März 2013 4 Kommentare

SkyDrive

wer auf SkyDrive Office Dokumente  speichert und (mehrfach) bearbeitet, der braucht sich keine Gedanken über Änderungen und dem Verlauf zu machen. Ähnlich einer Dokumentenbibliothek in SharePoint Server 2010 oder SharePoint Server 2013 (wenn aktiviert), wird nach dem Speichern (besser gesagt nach dem Beenden der Bearbeitung) eine neue Version geschrieben. Wurden unter SharePoint Server 2010 noch jeweils das komplette Dokument im SQL-Server abgespeichert, so wurde dies im SharePoint Server 2013  geändert, und nur das Delta gespeichert. Diese Änderung sorgt dafür, dass wesentlich weniger Speicherplatz im SQL Server verbraucht wird.

Was der große Bruder kann, das ist auch in SkyDrive möglich und immer eingeschaltet.

Versions-Verlauf, SkyDrive Um sich die Versions-Historie anzusehen, müssen wir SkyDrive im Browser öffnen. Die Desktop-App (eingebettet in den Windows Explorer) kann (derzeit) noch keine Versions-Historie anzeigen.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Dokument und im anschließenden Context-Menü auf Versionsverlauf

SkyDrive, Anzeige, Versionsverlauf, Office-Dokumente

Hier ein einfaches Beispiel eines (komplett in SkyDrive mit Word-App) erzeugten Word-Dokumentes. Die aktuelle Version wird angezeigt, Links sehen wir noch die Historie des Dokumentes.

Office Dokumente,alte Version wiederherstellen, SkyDrive

ein Klick auf eine “ältere” Version, wird diese im rechten Fenster angezeigt und als Anwender kann diese Version zur "”aktiven” Version machen, indem ich auf Wiederherstellen klicke. Ich kann aber auch die aktuelle Version aus dem Cloud-Speicher herunterladen.

Unterschiede und Anmerkungen

Die in SkyDrive für Office-Dokumente hinterlegte Versions-Historie ist auf eine Ebene  von 25 Elementen begrenzt.

Beim gemeinsamen Bearbeiten eines Dokumentes wird erst eine neue Historie geschrieben, wenn der “letzte” Anwender das Dokument beendet hat.

Historie-Funktionalität in SkyDrive ist (derzeit) ausschließlich mit Office Dokumenten Word, Excel und PowerPoint möglich.

SharePoint Workspace 2010 | benutzerdefinierte Ordnerstruktur

14. Oktober 2012 Hinterlasse einen Kommentar

SharePoint Workspace 2010, KB2597939

folgendes Szenario:

Innerhalb einer Dokumentenbibliothek einer SharePoint 2010 Website erstellen Sie eine benutzerdefinierte Ordnerstruktur:

Bibliothek
    Ordner 1
       Unterordner 1
       Unterordner 2
       Unterordner 3
    Ordner 2

Nach der Offline-Synchronisierung sieht die Struktur innerhalb von SharePoint Workspace 2010  so aus:

Bibliothek
Ordner 1
Unterordner 1
Unterordner 2
Unterordner 3
Ordner 2

 

Um den Fehler zu beheben hat Microsoft einen Hotfix KB2597939 zur Verfügung gestellt. Dieser Hotfix behebt das gleiche Problem, wenn Sie eine solche Ordnerstruktur innerhalb von SharePoint Workspace 2010 erstellen und sofort eine Datei in einen solche Ordnerstruktur zur Synchronisation bringen: Die Fehlermeldung lautet dann:

Upload failed: Path not found

Dies passiert, weil hier beim Erstellen des Ordners und einem File Transfer zwei verschiedene Office Module benutzt werden. (SharePoint Workspace 2010 und Microsoft Office Upload Center)

SharePoint Days | Quo vadis SharePoint Workspace 2010

11. September 2012 1 Kommentar

 

SkyDrivePro, Nachfolger von SharePoint Workspace 2010, SharePoint Workspace 2010, Offline Tool aus der Office Familie

Wohin führt der Weg mit dem Office Programm SharePoint Workspace 2010?

Am 21.11.2012 halte ich auf den SharePoint Day in München einen Vortrag über SharePoint Workspace 2010 , SkyDrive und SkyDrive Pro.

 

SharePoint Day in München

Namhafte SharePoint Spezialisten bieten ein großartiges Programm mit vielen Vorträgen zu SharePoint Server.

SharePoint Workspace , Groove | Alle Informationen – Update 2


Hier finden Sie alle Informationen zu SharePoint Workspace 2010, dem Vorgänger Groove 2007 und auch Groove Server 2010 , sowie Informationen zu SharePoint Server in Zusammenhang mit SharePoint Workspace 2010, über die ich auf meinem Blog berichtet habe.  Des weiteren werden hier alle Artikel über das Nachfolgeprogramm Skydrive Pro aufgelistet.

Dies ist ein weiteres Update, d.h. der letzte Eintrag verweist auf eine Zusammenfassung weiterer Informationen, die ich am 14.2.2011 aufgelistet habe.

gewünschte Information nicht gefunden?
Dann hinterlassen Sie doch einen Kommentar oder schreiben mir eine E-Mail an Hans.Brender@sqtm.net

SharePoint Workspace 2010

SkyDrive Pro | viele Dateien auf SharePoint – Offline
SkyDriveSkyDrive ProSharePoint Workspace 2010: Grundlagen
Microsoft Office Upload Center | SkyDrive , SkyDrive Pro, SharePoint Workspace 2010
SkyDrive Pro | Office 2010 und Office 2013 Preview – Probleme
SkyDrive Pro | Synchronisation mit SharePoint Server 2010 und 2013
Der Nachfolger von SharePoint Workspace 2010 | SkyDrive Pro
Office Professional Plus 2013 (Preview) und SharePoint Workspace
SharePoint Workspace 2010 versus SkyDrive: Ein Vergleich Part 1 und Part 2
Anpassungen mit dem Office 2010 Resource KIT
SharePoint Workspace 2010 | 60 Minuten Video (Collaboration Days in Luzern
SharePoint Workspace 2010 | Security Update KB 2566445
Dokumente Offline Speichern
Outlook Mails in SharePoint per Drag & Drop mit SharePoint Workspace 2010
SharePoint Workspace 2010 | Hotfix zu KB 2552967
Office 365 und SharePoint Workspace 2010 : Anmeldeinformationen
SharePoint Podcast | Talkrunde mit M.Greth und Chritoph Müller:
40 Minuten PodCast rund um SharePoint
SharePoint workspace 2010 | das deutsche Produkthandbuch
500 – 1800 – 7500 – 10000 : Offline Synchronisation. Was verbirgt sich hinter diesen magischen Zahlen
administrative Vorlagen in Office 2010 (und damit auch SharePoint Workspace 2010)
Ein Interview in deutscher Sprache mit mir zum Thema SharePoint Workspace 2010
Wo werden SharePoint Workspace Arbeitsbereiche gespeichert und wie kann dies geändert werden?
Microsoft Office Protocol Dokumentation. Links zu technischen Einzelheiten der verschiedenen Microsoft Produkte.
Interaktive Hilfe für Office 2003, 2007 und 2010. Es gibt keine interaktive Hilfe zu SharePoint Workspace 2010 für Umsteiger von Groove 2007.
Einschränkungen und Warnungen bei freigegebenen Ordnern.
Service Pack 1 für Office 2010 und SharePoint 2010
Office 365: Dokument Inhalte Offline mitnehmen: SharePoint Workspace 2010
SharePoint Workspace 2010 | Offline Content
SharePoint Workspace 2010 | Vereinfachtes Hochladen von Inhalten
SharePoint Server 2010 | Inhalte Offline zur Verfügung stellen
Administration von SharePoint Server 2010 und SharePoint Workspace 2010
Firewall-Einstellung für SharePoint Workspace 2010
Integration von Communicator und Lync in die Nachrichtenübermittlung.
SharePoint Workspace 2010 | Löschen von Arbeitsbereichen und Ordner
SharePoint Workspace 2010 | E-Mail Einladung. Wie funktioniert das?
SharePoint Workspace 2010 | Wie geht das? Von A – Z
SharePoint Workspace 2010 | Tastenkombinationen , ja, es geht auch ohne Maus.
 
weitere Liste in meinem Blog mit Informationen zu SharePoint Workspace 2010, Groove 2007, Groove Server 2010…

SkyDrive Pro | viele Dateien auf SharePoint – Offline

26. Juli 2012 8 Kommentare

SkyDrivePro

Beim letzten Live-Meeting kam die Frage auf, ob die Beschränkungen von SharePoint Workspace 2010 mit SkyDrive Pro (max. 10000 Dateien) aufgehoben worden sind. Oder besser gesagt, werden wirklich mehr als 10000 Dokumente synchronisiert? Grundsätzlich stellt sich die Frage? Brauche ich wirklich mehr als 10000 Dokumente Offline ?

Generell hat sich die Struktur des Uploads geändert.

SkyDrive:
Füge ich im Windows Explorer Dateien hinzu  (Grüne Linie), dann werden diese Daten direkt mit der Cloud synchronisiert. Speichere ich aber zum Beispiel aus Word 2013 ein Dokument in SkyDrive (blaue Linie), dann wird das Microsoft Office Upload Center angesprochen.

SkyDrive Pro

Füge ich im Windows Explorer neue Dateien hinzu, werden diese über das Microsoft Office Upload Center (im Hintergrund) zu SharePoint Server 2010 oder SharePoint Server 2013 synchronisiert, (rote Linie) egal um welche Dateien es sich handelt.
Werden im SharePoint Server jedoch Dateien hinzugefügt, so werden diese Dateien auch auf SkyDrive Pro und die damit verbundenen SharePoint Bibliotheken synchronisiert, das Microsoft Office Upload Center ist damit aber nicht involviert; es heißt ja auch Upload Center. Die Access-Datenbank jedoch bekommt diese Änderungen mit. (gestrichelte rote Linie)

SkyDrive Pro, Microsoft Office Upload Center

Mit SkyDrive Pro hat Microsoft, wie oben schon erwähnt, auch eine Access-Datenbank spendiert:

Central Table, SkyDrive Pro Datenbank

In dieser Datenbank werden sämtliche Synchronisierungen verwaltet. In der Tabelle Subcache stehen sämtliche Verbindungen zu den von Ihnen benutzten SharePoint Server als auch SkyDrive in der Cloud.


Ich habe ein paar Versuche unternommen. Natürlich sind die Werte abhängig vom Rechner, dem Internet-Zugang, etc. Erzeugt wurden  110 txt-Dateien (a 26 Byte)

Erklärung:

Es besteht bereits eine SkyDrive Pro-Bibliothek zum jeweiligen SharePoint Server
Unter Kopieren in der nachstehenden Tabelle habe ich im Windows-Explorer den Ordner mit 110 Testdaten per Drag & Drop auf die SkyDrive Bibliothek verschoben.
WebDAV zu SharePoint wurde eingerichtet (Anleitung am Ende des Beitrags).
Endgültige Fertigstellung ist der Zeitpunkt, wenn alle 110 Dateien nicht nur sichtbar sind, sondern mit dem SharePoint Server synchronisiert.

Vorgang Zeit  und CPU Belastung
Kopieren auf SkyDrive
Endgültige Fertigstellung
60 sec, keine CPU Belastung
215 sec, keine CPU Belastung
Kopieren auf SPS 2013 on Premise 300 Sec, 60% CPU Belastung
Kopieren auf SPS 2013 on Premise WebDAV
Endgültige Fertigstellung
34 Sec, keine CPU Belastung
320 Sec, 10 % CPU Belastung
Kopieren auf SPS 2010 (Office 365) die Dateien wurde nicht synchronisiert
Kopieren auf SPS 2010 Office 365 mit WebDAV
Endgültige Fertigstellung
90 Sekunden, Keine CPU Belastung
360 Sec, 10-20 % CPU Belastung
Kopieren auf SPS 2013 (Office 365) 420 Sekunden, 50-70% CPU Belastung
Kopieren auf SPS 2013 (Office 365) WebDAV
Endgültige Fertigstellung
135 Sekunden, keine CPU Belastung
390 Sekunden, 25% CPU Belastung

Bei allen Synchronisationen, die über das Microsoft Office Uploade Center gingen, fällt die hohe, bis sehr hohe Belastung der CPU auf. Warum ?

Unter Laufwerk:\Users\Username\AppData\Local\Microsoft\Office\15.0\OfficeFileCache findet man zum einen die Access-Datenbank Central Table, zum anderen aber auch sämtliche, Dateien, die intern benutzt werden, um die Synchronisation zu einem Webserver zu erbringen.

Da wären zum Einen, für jede Datei, die sich im Synchronisationsfolder befindet, eine Datei mit der Endung fsd. und dazu noch einmal eine Verwaltungsdatei mit der Endung fsf. Das gab’s auch schon früher (2010), dort verwaltete SharePoint Workspace 2010 die Daten. Normalerweise sieht der Anwender diese Dateien ja nicht, aber gesteuert wird das ganze durch die Datenbank, und die Dateien haben auch durch die Datenbank erzeugte GUID-Namen. Wird eine Datei in SharePoint gelöscht, dann dauert es eine geraume Weile, und die Datei wird im Filesystem gelöscht, und in der Datenbank wird der Eintrag entfernt und die 2 damit verbundenen Dateien ebenfalls gelöscht.

Resümee: Jede Datei, die Sie für Offline-Verfügbarkeit synchronisieren, wird derzeit doppelt abgelegt: Beispiel an einer Datei mit der Original-Größe von 14409 KB

Ort Größe
C:\Users\hb\SharePoint Libraries\HBsoft Team Si – 2.Dok-Li 14409 KB
C:\Users\hb\AppData\Local\Microsoft\Office\15.0\OfficeFileCache 15.360 KB + 1KB FSF Datei

Damit verdoppelt sich der Festplattenplatz für jede synchronisierte Datei. Und dies passiert auch, wenn ein anderer Benutzer auf dem SharePoint Server in der Dokumentenbibliothek weitere Dokumente ablegt.

Habe ich schon erwähnt, dass diese Verdoppelung von synchronisierten Dateien auch schon bei SharePoint Workspace 2010 stattfindet ? Ich bekomme immer wieder Mails und Blogbeiträge, die sich über mangelnden Speicherplatz auf Ihrer Festplatte beklagen. Jetzt wissen Sie den Grund.

Eine endgültige Aussage, ob über 10000 Dokumente aus dem SharePoint synchronisiert (und nicht wie bei SharePoint Workspace 2010 nur die Metadaten [siehe Blog]) kann derzeit noch nicht getroffen werden. SkyDrive Pro kann jedoch einzelne Dokumenten-Bibliotheken synchronisieren. Damit muss ich also überlegen, wie ich meine Dokumenten-Bibliothek anlege.

Leider heißt es oft, wir wollen unsere SharePoint Dokumente genau so ablegen  wie im Filesystem. “Die Anwender sind es so gewöhnt”. Und dann gab es für Benutzer, die Offline-Zugriff erhalten sollten,ein Problem:

Synchronisationsprobleme bei mehr als 10000 Dateien

 

Mit SkyDrive Pro muss ich nur verschiedene Bibliotheken anlegen:

mögliche Lösung bei Synchronisationsproblemen

Zusammenfassung:

Wenn Sie wirklich eine große Anzahl an Dateien vom Filesystem auf Ihren SharePoint Server 2010, SharePoint Server 2013, SharePoint Online, also Office 365 “schieben” wollen, denken Sie über die Limitierungen nach. Und über Ihren lokalen Speicher des/der Rechner, die diese Bibliotheken dann später Offline zur Verfügung haben sollen. Und über die Methode, wie diese Dateien in Ihre Bibliothek auf dem SharePoint geladen werden sollen. Ich bevorzuge WebDAV. Das schont während des Uploads erst einmal die Ressourcen, weil sonst kein weiteres Arbeiten möglich ist.

Eigentlich ist jetzt das Ende dieses Blogbeitrages. Aber ich hatte gerade eben jemanden am Telefon, der nicht wusste, was WebDAV ist, also hier die Kurzerklärung zu Einrichtung von WebDAV zu einem SharePoint Server:

Netzwerklaufwerk verbinden Start, rechter Mausklick auf Computer, Netzwerklaufwerk verbinden
URL des SharePoint Servers eintragen im Dialog tragen Sie die URL Ihres SharePoint Servers ein.
Ansicht der Dateien ihres Sharepoint Server über WebDAV Im Windows Explorer erscheint jetzt eine neue Netzwerkverbindung. Klicken Sie darauf und danach auf Ihre Bibliothek.

Jetzt können Sie wie gewohnt ihre Dateien kopieren.

Fragen ? Gerne auch per Mail oder im Blog

SkyDrive – SkyDrive Pro – SharePoint Workspace 2010 | Grundlagen

24. Juli 2012 7 Kommentare

In diesem Blog möchte ich nochmals auf die Unterschiede eingehen, die mit SkyDrive, SkyDrive Pro und SharePoint Workspace 2010 einhergehen.

 

SkyDrive

Zuerst beginnen möchte ich mit SkyDrive. Nicht zu verwechseln mit SkyDrive Pro. Informationen von Microsoft in deutsch finden Sie hier, in englischer Sprache hier. Die Grundlagen sind die Integration der Cloud, um Dateien über das Internet von Rechner zu Rechner zu übertragen

SkyDrive Prinzip

SkyDrive ist an die Windows Live ID gekoppelt. Und die kann sich jeder bei Microsoft holen. Heute spricht Microsoft auch vom Microsoft Konto. Ein Konto genügt dann für den Zugriff zu all die Dienste, die lizenziert habe: Hotmail, Messenger, XBox-Live, MSDN oder Technet, …
Dabei enthalten ist auch Cloud-Speicher (7GB) unentgeltlich, und der Benutzer kann kostenpflichtig bis 100 GB den Cloud-Speicher zukaufen. In den verschiedenen Foren wird zur Zeit sehr heftig diskutiert, welche Unzulänglichkeiten SkyDrive derzeit im Vergleich zu den Mitbewerbern wie Dropbox oder Google Drive hat. Ein Vergleich finden Sie hier. Hier jetzt zur Beschreibung der obigen Abbildung. Ein Benutzer hat hier 3 Geräte, einen Desktop, einen Laptop und ein mobiles Device. Nach der Anmeldung werden dann Dateien (rote Pfeile), die in der Cloud gespeichert werden auch lokal synchronisiert. Und derzeit: Alles oder nichts. Mit der geleichen Anmeldung dann auch auf dem Laptop oder einem Smartphone. Ein tolles Feature ist der “Rückgriff” auf den heimischen Desktop (wenn eingeschaltet) So kann ich von unterwegs lesend auf Dateien des Desktops zugreifen (blaue Linie)

Nachteile:

Ich kann die Auswahl nicht einschränken. Es wird immer alles synchronisiert
Die Synchronisierung erfolgt derzeit ohne Delta, d.h. eine große Datei, bei der ich nur minimale Änderungen durchgeführt habe, wird wieder komplett synchronisiert. Das kann SharePoint Workspace  und Microsoft Mitbewerberprodukte besser. Auch bei langen Dateinamen gibt es noch Probleme. Auch mit mehreren Microsoft Konten kann SkyDrive derzeit nicht umgehen. Es wird immer nur ein Konto synchronisiert.

Zusammenarbeit bei SkyDrive:

Zusammenarbeit mit SkyDrive

Natürlich kann SkyDrive ganze Ordner oder einzelne Dateien für die Zusammenarbeit anderen Benutzern freigegeben werden. Implementiert sind unterschiedliche Sicherheitsmerkmale. Da auf SkyDrive die neusten Office Web Apps installiert sind ist es sogar möglich, zur gleichen Zeit an einem Dokument mit mehreren Benutzern zu arbeiten. Die Benutzer brauchen dazu nicht einmal Office lokal installiert  haben, sondern nutzen die Office Web Apps., d.h. bearbeiten die Dokumente im Browser.


SharePoint Workspace 2010

Wenn wir vom Zusammenarbeiten reden, dann muss man auch das aktuelle Produkt aus der Office Familie mit dem Namen SharePoint Workspace 2010 reden:

Klassiche Arbeitsbereiche mit SharePoint Workspace 2010

Jeder Benutzer muss das Programm SharePoint workspace auf seinem Rechner installiert haben. Und dann können Daten mit anderen Benutzern ausgetauscht werden.

Vorteile:
Arbeitet im Hintergrund
Viele Vorlagen
Sicher, auch über Firewall-Grenzen hinweg
geänderte Dateien werden nicht mehr komplett zurückübertragen, sondern nur das Delta

Nachteil:
gleichzeitiges Bearbeiten an Dokumenten ist nicht möglich

In diesem Blog finden Sie viele Einträge zu SharePoint Workspace 2010

Mit SharePoint Workspace 2010 war es auch möglich, Dokumente aus Dokumentbibliotheken von SharePoint Server 2010 oder SharePoint Online (Office 365) lokal zu synchronisieren.

Dokument-Synchronisation mit SharePoint Server 2010 durch SharePoint Workspace 2010

Dabei sind jedoch einige Beschränkungen zu beachten. Aber das wichtigste war, auch hier konnten geeignete Dokumente zur gleichen Zeit bearbeitet werden. Offline erstellte Dokumente wurden beim nächsten Internet-Zugang (und SharePoint Server Zugang) über das Microsoft Office Upload Center synchronisiert.

Nachteil:

eigene Benutzeroberfläche, nicht in den Windows Explorer integriert
Probleme mit Anmeldungen zu unterschiedlichen SharePoint Servern.


Der Nachfolger von SharePoint Workspace 2010: SkyDrive Pro

SkyDrivePro

SkyDrrive und SkyDrive Pro im Windows Exploerer Ein offizielles Logo hat das Programm noch nicht. Aber so stellt es sich im Windows Explorer dar:

grüner Pfeil: Integration von SkyDrive

blauer Pfeil: SkyDrive Pro Bibliotheken (Dokumente von SharePoint Server 2010 und 2013 Preview)

roter Pfeil:
SkyDrive Pro Dateien aus MySites von SharePoint Server 2013

 

SkyDrive Pro im Einsatz mit SharePoint Server 2010 und SharePoint Server 2013 und der MySite in SharePoint  Server 2013

wenn wir die Abbildung  mit der von SharePoint Workspace 2010 vergleichen, ist Sie fast identisch. Interessant ist, dass die SkyDrive Pro Datei immer noch den Namen Groove hat. Diese kommt mit bei der Installation vom nächsten Office. (Office Professional 2013). Leider kann auch SkyDrive Pro nicht mit unterschiedlichen SharePoint Servern. Frei nach: Es kann nur einen geben. Bedeutet: Auf alle innerhalb der Domäne befindlichen SharePoint Server klappt das ganze. Möchte ich mich zusätzlich mit einem SharePoint Server außerhalb meiner Domäne verbinden, funktioniert das ganze nicht. Deshalb auch die gestrichelte Linien in Grün und rot).

Nachteil:

SharePoint Workspace 2010 konnte man vieles in einem Rutsch synchronisieren. (das ganze konnte man konfigurieren). Mit SkyDrive Pro muss ich das (derzeit) einzeln tun.

Consultants wie ich haben immer mehrere SharePoint Server im Zugriff. Hier sollte Microsoft nachbessern.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 80 Followern an

%d Bloggern gefällt das: